Wie kann man Roboter und Maschinen sicherer und effizienter programmieren und betreiben? Neue Fertigungsmethoden und effiziente Fertigung durch smarte OLP Software

Der Trend zu immer stärker individualisierten Produkten, steigenden Produktvarianten bei sinkenden Stückzahlen zwingen Hersteller zum verstärkten Einsatz von Automatisierung und zur Steigerung der Flexibilität in ihren Produktionsanlagen.

Simulation and offline programming

Gleichzeitig ist es erforderlich, die aktuellen Qualitätsziele zu übertreffen und die Ressorcennutzung in der Werkstatt zu optimieren. Hersteller sind heute mehr denn je auf Robotertechnik und Automatisierungssysteme angewiesen, um die Effizienz und Flexibilität der Produktion zu steigern.

Die Werkzeuge der Digitalen Fabrik - also die Planung, Offline-Programmierung, Simulation und Optimierung von Fertigungsprozessen am Computer - entwickeln sich zu zwingend erforderlichen Voraussetzungen, um neue Fertigungsmethoden zu entwickeln, zu beherrschen, und um die Effizienz der Fertigung zu gewährleisten.

Entgegen der Klassischen Vorgehensweise, den Roboter zu teachen - also die Bewegungen in Einzelschritten zu programmieren - bietet die Offline Programmierung eine neue Vorgehensweise: Durch die virtuelle Abbildung der kompletten Anlage kann das Zellenlayout auf dem Rechner nun überprüft, simuliert und optimiert werden. So erkennt man eventuelle Kollisionen oder Probleme bei der Erreichbarkeit bereits frühzeitig.

Um das Roboterprogramm außerdem bei den Taktzeiten auf Effizienz zu trimmen, können Bewegungsbahnen gezielt optimiert werden. So sind die Anlagen vom Start weg wesentlich produktiver. Stillstand- oder Ramp-up-Zeiten, wie sie beispielsweise durch manuelle Programmieraufgaben oder aufwendiges Einfahren an der Anlage entstehen, werden drastisch reduziert.

Reinrassige Programmierlösungen bieten allerdings oft nur rudimentäre CAD-Funktionen und verlagern den manuellen Teach-Prozess lediglich auf den PC. Zudem sind diese Lösungen oftmals nur für einen einzigen Roboterhersteller optimiert. Einen Roboterpark von mehreren Herstellern zu beherrschen, ist damit schwierig oder erfordert mehrere Einzelsysteme.

Simulation und Offline Programmierung

Effiziente Programmierung dank hersteller- und technologieübergreifender Software

Die größten Potentiale bieten folglich Lösungen, die sich vollständig in hochwertige CAD-Anwendungen integrieren lassen und offen sind für herstellerübergreifende Robotersysteme. Nur die enge Verknüpfung von CAD-Daten und Robotertechnologie ermöglicht eine geometriebasierende und damit effziente Programmierung.

FASTSUITE Edition 2 bietet im Vergleich zu vielen PLM- oder Hersteller-Systemen eine wesentlich breitere und tiefere Integration von Fertigungsprozessen und Anwendungstechnologien, und das mit einem hersteller- und technologieübergreifenden Ansatz. Denn oftmals nutzen Kunden nicht nur Roboter eines Herstellers, oder sie wollen Roboter und NC-Maschinen gleichermaßen einbinden, oder die Anwendungen fordern eine Geometrieintegration, welche über die Möglichkeiten dieser Lösungen hinausgehen.

Die Simulation ist ein zentraler Aspekt des Programmierens, um Zusammenstöße zu vermeiden und Gelenkwinkel, Geschwindigkeit und Beschleunigung zu überprüfen. Die Analyse zur Qualitätsbestätigung vor der Ausführung des Programmes ist entscheidend. Um das zu ermöglichen, ist eine neue Softwaregeneration für die Digitale Fabrik erforderlich. Die neue FASTSUITE Edition 2 wurde speziell entwickelt, um diese Anforderungen in einer sehr effizienten und zielorientierten Weise zu erfüllen.

Simulation und Offline Programmierung
Simulation und Offline Programmierung