Newsroom
 / Presse / 
Transformation numérique
  • 127-1-0
09.11.2017

DOK.magazin 5.2017: Fachartikel von André Vogt

Ablösung des Dokumentenparadigmas durch Digitale Transformation?

Es vergeht kein Tag, an dem nicht Künstliche Intelligenz, Digitalisierung, BlockChain oder andere Trendbegriffe in Diskussionen und Veröffentlichungen über aktuelle IT-Entwicklungen zur Anwendung kommen.

Alle diese Themen haben ihre Berechtigung – ihre Innovationskraft und nutzenstiftenden Eigenschaften stehen außer Zweifel. Zuweilen bekommt man aber fast den Eindruck, dass alles, was „früher“ gut war, heute nicht mehr der Rede wert ist, oder dass die „damaligen“ Entscheidungen alle falsch waren.

Die Redaktion der Fachzeitschrift DOK.magazin hat André Vogt, Direktor Enterprise Information Management bei der CENIT zu diesem Thema befragt.

Gleich zu Beginn gibt André Vogt zu Protokoll, dass er dem Verständnis von Dokumenten als Trägern von unstrukturierten Informationen, die in Textform vorliegen und über zusätzliche Attribute in einen fachlichen oder prozessualen Kontext eingeordnet werden, eine hohe Bedeutung zumisst: „Denn auch heute kommen sie weiterhin quantitativ in mehr als 80 Prozent der Unternehmensinformationen zum Einsatz.“

„Das Dokument ist tot. Lang lebe das Dokument!“, lautet die Überschrift, unter der das DOK.magazin das Interview präsentiert.

Wir bieten Ihnen den gesamten Artikel über die Einordnung zentraler Zukunftsthemen für das Enterprise Information Management zum Download an.

Sie möchten mit uns über die Herausforderungen in Ihrem Unternehmen sprechen? Gerne! Schreiben Sie uns unter meinefrage@cenit.de und wir melden uns umgehend.