• 536-1-0
15.05.2003

Quartalsergebnis bestätigt positiven Ausblick für 2003

Bankverbindlichkeiten abgebaut und Cashflow positiv.

Ad hoc Meldung gemäß § 15 WpHG

Stuttgart, 15. Mai 2003 - Das 1.Quartal 2003 zeigt eine deutliche Ergebnisverbesserung. Grund für den Umsatzrückgang sind die Entkonsolidierung der französischen Tochter und der Rückgang der Hardwareumsätze. Der Dienstleistungsanteil wurde um 10% gesteigert, was im wesentlichen zur Ergebnisverbesserung beiträgt.

Die positive Trendwende wird besonders in der Ergebnisentwicklung in Deutschland sichtbar. Mit 96% Anteil am Konzernumsatz, sprich 16,2 Mio EUR (2002:17,7 Mio EUR/-9 %), ist Deutschland die Kenngröße im Konzern. Das EBITDA in Deutschland liegt bei 0,7 Mio EUR (2002:0,1 Mio EUR). In Deutschland beträgt das EBIT 0,5 Mio EUR (2002:-0,4 Mio EUR/225 %) und konnte zum Vorjahresquartal deutlich verbessert werden. Das EBT ist mit 0,5 Mio EUR ebenfalls deutlich positiv (2002:-0,5 Mio EUR). Ein Teilerlös aus dem Verkauf der französischen Tochter hat einen einmaligen positiven Einfluss von 0,6 Mio. EUR auf das Ergebnis in Deutschland.

Der Konzernumsatz liegt im 1.Quartal bei 16,9 Mio EUR 2002:23,1 Mio EUR/ -27%). Der Konzern Gross Profit beträgt 10 Mio EUR (2002:13,1 Mio EUR / -24 %). Auf Grund der Entkonsolidierung von Frankreich ergab sich ein Buchverlust von 0,4 Mio EUR, der Auswirkungen auf die Ergebnisentwicklung des Konzerns hat. Das EBITDA im Konzern beträgt -0,2 Mio EUR (2002: -0,05 Mio EUR). Das Konzern EBIT beläuft sich auf -0,5 Mio EUR (2002:-0,6 Mio EUR / 18%). Ohne den Buchverlust aus Frankreich würde sich ein EBIT von - 0,1 Mio EUR ergeben. Das Konzern EBT liegt bei – 0,5 Mio EUR (2002: -0,7 Mio EUR/28%). Das Konzern EPS errechnet sich zu – 0,13 EUR (2002:-0,15 EUR) unverwässert.

Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit beträgt im Konzern 2,6 Mio EUR (2002:2,1 Mio EUR). Die Konzernbilanzsumme reduziert sich von 27,5 Mio EUR auf 16,5 Mio EUR. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich von 30 % in 2002 auf 47 %. Das Eigenkapital beträgt zum Ende des Quartals 7,7 Mio EUR (2002: 8,3 Mio EUR). Die Bankverbindlichkeiten konnten deutlich von 6,2 Mio EUR auf 2,1 Mio EUR reduziert werden. Die liquiden Mittel betrugen 1,6 Mio EUR am 31.03.2003 (2002: 2,5 Mio EUR). Zum 31.03.2003 sind 412 Mitarbeiter im Konzern beschäftigt (2002:605). Der Grundstein für die Erreichung der Gewinnschwelle im laufenden Geschäftsjahr ist gelegt.

Rückfragen an:

CENIT AG Systemhaus
Prime Standard Listing - ISIN DE0005407100
Fabian Rau
Vice President Investor Relations & Marketing
Industriestraße 52-54, D-70565 Stuttgart
Tel.:  +49 711 7825-3185
Fax:  +49 711 782544-4185
E-Mail: info@cenit.de