• 818-0-0
  • 819-1-818
31.03.2020

CENIT AG Jahresabschluss 2019: Umsatz und EBIT auf Vorjahresniveau

Stuttgart, 31. März 2020 – 2019 war ein durchwachsenes Jahr für die CENIT AG. Im CENIT Konzern wurde das geplante Ziel von 170.000 TEUR beim Umsatz mit 171.711 TEUR um 1% leicht übertroffen. Entgegen der Planung von rund 10.000 TEUR wurde lediglich ein EBIT von 9.195 TEUR erreicht, dies bedeutet eine Differenz von -8% gegenüber dem Plan. Dies ist vor allem auf die Nichterreichung der gesetzten Ziele beim Verkauf von eigener Software und der Fremdsoftware zurückzuführen. Die Umsätze in diesem Bereich konnten zwar im Vergleich zum Vorjahr um rund 6% gesteigert werden, lagen aber trotzdem noch unterhalb des Plans.

Der CENIT Konzern erwirtschaftet im Geschäftsjahr 2019 Umsatzerlöse in Höhe von 171.711 TEUR (Vj. 169.990 TEUR/1,0%). Der Umsatz mit CENIT-eigener Software ist mit 16.355 TEUR im Vergleich zu 15.449 TEUR im Vorjahr um 5,9% gestiegen. Die Umsatzerlöse im Bereich CENIT Beratung und Services betrugen 49.486 TEUR und fielen damit um -0,6% (Vj. 49.776 TEUR). Die Umsätze mit Fremdsoftware sind um 1,3% auf 105.628 TEUR gestiegen (Vj. 104.299 TEUR).

Der Rohertrag (Betriebsleistung abzüglich Materialaufwand) betrug 86.797 TEUR (Vj. 87.632 TEUR) und ist damit um -1,0% zurückgegangen.

Die CENIT erreichte ein EBITDA in Höhe von 15.238 TEUR (Vj. 11.948 TEUR/27,5%) und ein EBIT von 9.195 TEUR (Vj. 9.028 TEUR/1,8%). Das Ergebnis je Aktie beträgt 0,82 EUR (Vj. 0,71 EUR).

Auftragsentwicklung
Der Auftragseingang im Konzern lag am im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 bei 165.545 TEUR (Vj. 177.902 TEUR). Der Auftragsbestand per 31. Dezember 2019 belief sich auf 47.223 TEUR (Vj. 53.389 TEUR).

Vermögens- und Finanzlage
Zum Bilanzstichtag beträgt das Eigenkapital 40.940 TEUR (31.12.2018: 39.102 TEUR). Die Eigenkapitalquote beläuft sich auf 45,8% (Vj. 49,4%). Der Bestand an Bankguthaben und liquiden Mitteln beträgt zum Bilanzstichtag 18.461 TEUR (Vj. 18.041 TEUR). Der operative Cashflow erreichte 11.682 TEUR (Vj. 9.617 TEUR). 2019 wurde der Cashflow durch die Auszahlung der Dividende an die Aktionäre in Höhe von insgesamt 5.021 TEUR, der Tilgung von Leasingverbindlichkeiten in Höhe von 3.357 TEUR und investitionsbedingt in Höhe von 2.759 TEUR beeinflusst.

Mitarbeiter
Am 31. Dezember 2019 betrug die Anzahl der Mitarbeiter/innen im Konzern 737 (Vj. 757). Im CENIT Konzern beläuft sich der Personalaufwand im Berichtszeitraum auf 60.300 TEUR (Vj. 58.571 TEUR). Die CENIT bildet zurzeit 54 junge Menschen in verschiedenen Berufen aus. Unter den Auszubildenden befinden sich Studentinnen und Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) im Bereich Informatik und Wirtschaft sowie Auszubildende im Bereich der Informationstechnik.

Hauptversammlung und Dividende
Der Vorstand und der Aufsichtsrat der CENIT AG haben sich vor dem Hintergrund der COVID-19 Pandemie dazu entschlossen, die für Mitte Mai 2020 geplante ordentliche Hauptversammlung zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden zu lassen. Ein neuer Termin wurde bislang noch nicht festgelegt, sobald dies der Fall ist, wird die Gesellschaft diesen ankündigen und fristgerecht bekanntmachen.

Der Vorstand und der Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung vorschlagen, eine Dividende in Höhe 0,45 EUR je Aktie aus dem Bilanzgewinn der CENIT AG in Höhe von 3.765 TEUR auszuschütten.

Ausblick
Die CENIT steht auf einer soliden Basis mit einer Eigenkapitalquote von rund 46%. Dies ermöglicht der CENIT als starker und verlässlicher Partner gegenüber ihren Kunden aufzutreten.
Die Planung für das Geschäftsjahr 2020 geht von einem Umsatz auf Vorjahreshöhe von rund 170.000 TEUR und einem EBIT in Höhe von 9.000 TEUR aus. Mögliche Auswirkungen durch das Coronavirus wurden hierbei nicht berücksichtigt, da sich diese heute noch nicht beziffern lassen.

Der vollständige Geschäftsbericht 2019 ist in seiner deutschen und englischen Fassung auf der Homepage der CENIT verfügbar: www.cenit.com/geschaeftsbericht