• 509-1-0
31.03.2008

CENIT schlägt 50 Cent Dividende vor

Luftfahrtindustrie und Finanzdienstleister als Wachstumstreiber für 2008 identifiziert.

Adhoc Meldung gemäß §15 WpHG

Stuttgart, den 31. März 2008 – Der Vorstand und der Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 30. Mai 2008 vorschlagen, eine Dividende in Höhe von 50 Cent je Aktie an die Aktionäre auszuschütten und 1,7 Mio. € in die Gewinnrücklage einzustellen. Dies entspricht einer aktuellen Dividendenrendite von mehr als 7%. Mit einer Dividendenausschüttung von rund 4,18 Mio. € bestätigt das Management seine positiven Erwartungen für 2008.

Jahresabschluss 2007

Entscheidende Weichenstellungen mit wichtigen Investitionen in den Ausbau der Internationalität und die Gewinnung von Fachkräften sowie in das Softwaregeschäft prägen das Geschäftsjahr 2007 der CENIT. Am 31. Dezember 2007 betrug die Anzahl der Mitarbeiter im Konzern 636 (2006: 576). Ein erfreuliches Plus um 10 Prozent trotz Fachkräftemangel und einer Fluktuationsrate von 11%.

Im Geschäftsjahr 2007 erwirtschaftete die CENIT einen Konzernumsatz in Höhe von 77,1 Mio. € (2006: 82,4 Mio. €/ -6%). Der Rohertrag betrug 58,4 Mio. € (2006: 59 Mio. €/ -1%). Das EBITDA erreichte 9,5 Mio. € (2006: 11,1 Mio. €/ -14%). Das Ergebnis der operativen Geschäftstätigkeit vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel um 18% im Berichtszeitraum von 10,2 Mio. € auf 8,4 Mio. €. Mit einem EBT (Ergebnis vor Steuern) von 9 Mio. € (2006: 10 Mio. €/ -10%) und einem Konzern EPS (Ergebnis je Aktie) von 0,73 € (2006: 1,00 €) wird das Jahr abgeschlossen. Der Ergebnisrückgang basiert auf fehlenden PLM Softwareerlösen sowie Verzögerungen im IBM Produktvertrieb für unsere Softwarelösungen.

Vermögens- und Finanzlage

Die Vermögenslage des Konzerns ist äußerst positiv. Das Eigenkapital beträgt zum Bilanzstichtag 26,2 Mio. € (2006: 24,3 Mio. €) und die Eigenkapitalquote beträgt 72% (2006: 62%). Der Bestand an Bankguthaben und kurzfristig angelegten Wertpapieren beträgt zum Bilanzstichtag 18,3 Mio. € (2006: 18,6 Mio. €). Es bestehen gegenüber Kreditinstituten keinerlei Verbindlichkeiten weder kurzfristiger noch langfristiger Natur. Eingeräumte Kreditlinien werden derzeit nicht in Anspruch genommen. Der operative Cashflow erreichte 9,9 Mio. € (2006: 10,3 Mio. €) und der Free Cashflow stieg auf 5,6 Mio. € (2006: 3,6 Mio. €).

Auftragsentwicklung

Der Auftragsbestand per 31. Dezember 2007 im Konzern beträgt 16,9 Mio. € (2006: 18,2 Mio. €) und der Auftragseingang im Jahr 2007 beläuft sich auf rund 79,6 Mio. € (2006: 84,8 Mio. €).

Aufgliederung der Umsätze nach Geschäftssegmenten im Konzern

Im Geschäftssegment PLM erreichte CENIT einen Umsatz von 48,6 Mio. € (2006: 53,9 Mio. €). Das EIM Geschäftssegment erzielte einen Umsatz von 28,5 Mio. € (2006: 28,5 Mio. €).

Der Umsatz im Dienstleistungsbereich blieb nahezu unverändert gegenüber dem Vorjahr mit 46,60 Mio. € (2006: 46,79 Mio. €) und ist damit mit einem Anteil von 61% stärkster Umsatzlieferant. Der Umsatz mit CENIT Software beträgt im abgelaufenen Geschäftsjahr 9,18 Mio. € (2006: 11,24 Mio.€/ -18%). Damit werden rund 12% des Gesamtumsatzes mit CENIT eigener Software erzielt. Das Geschäft mit Fremdsoftware stieg um 35% auf 12,60 Mio. € (2006: 9,36 Mio. €) und nimmt 16% des Gesamtumsatzes ein. Das Hardwaregeschäft fiel erwartungsgemäß um 42% auf 8,68 Mio. € (2006: 14,98 Mio. €). Das sind ca. 11% vom Gesamtumsatz der CENIT.

Beteiligungen

Die CENIT (Schweiz) AG konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr Umsatzerlöse in Höhe von 3,9 Mio. € (2006: 2,8 Mio. €) erwirtschaften, bei einem EBIT von 2,2 Mio. € (2006: 1,1 Mio. €).

Die CENIT North America Inc. konnte bei einem Umsatz in Höhe von 5,9 Mio. € (2006: 4,6 Mio. €) ein EBIT in Höhe von 0,5 Mio. € (2006: 0,4 Mio. €) erwirtschaften.

Im Geschäftsjahr 2006 hat CENIT eine Tochtergesellschaft in Rumänien gegründet. Im Application Management und Softwareentwicklungsbereich ist CENIT nun in der Lage, sein Angebot wesentlich wettbewerbsfähiger anzubieten. Die Gesellschaft ist im Aufbau und soll im Jahr 2008 weiter ausgebaut werden. Die CENIT SRL konnte bei einem Umsatz in Höhe von 0,4 Mio. € (2006: 0,03 Mio. €) ein EBIT in Höhe von 0,06 Mio. € (2006: 0,01 Mio. €) erwirtschaften.

Im Geschäftsjahr 2007 hat CENIT zudem eine Tochtergesellschaft in Frankreich gegründet. Die Gesellschaft ist im Aufbau. Die CENIT SARL hat bei einem Umsatz in Höhe von 0,06 Mio. € (Vj. € 0) ein EBIT von T€ -3 (Vj. T€ 0) erwirtschaftet

Der CENIT AG ist es am 27. Dezember 2007 gelungen, unseren langjährigen PLM Mitwettbewerber und sehr erfolgreichen Dassault Systèmes Partner, cad scheffler, zu erwerben und mit Wirkung zum 1. Januar 2008 in die Unternehmensgruppe zu integrieren.

Ausblick

Durch die strategische Ausrichtung auf die attraktiven Märkte für Product Lifecycle Management, Enterprise Information Management und Application Management Outsourcing sowie die dortige Konzentration auf unsere Kernkompetenzen wird CENIT auch in 2008 und 2009 in den Beratungs- und Softwaremarkt investieren. Die gezielte Investition in wichtige Wachstumsfelder ist auch in Zukunft notwendig, um unsere führende Rolle zu festigen, bzw. die vorhandene starke Marktposition auszubauen. Dabei spielt unsere Branchenkompetenz eine entscheidende Rolle. Mittlerweile ist unsere Marktreputation in der Luft- und Raumfahrtindustrie außerordentlich gut. Nicht nur im europäischen Raum sondern auch in der US amerikanischen Luftfahrtindustrie. Gleichzeitig ist ein deutliches Umsatzwachstum bei Finanzdienstleistern zu verzeichnen. So steigt der Investitionsbedarf in dieser Branche hinsichtlicht EIM Lösungen u.a. zur revisionssicheren Archivierung und der Erfüllung von Compliance Anforderungen stark an. Hinzu kommen die Fundamentalfaktoren in der Bilanz der CENIT. Sie geben dem Unternehmen auch hinsichtlich der zu erwartenden Konjunktur weiterhin Stabilität, und auch die notwendige Dynamik in die für CENIT relevanten Wachstumsmärkte frei und unabhängig zu investieren. Schließlich besteht weiterhin das Risiko, dass die durch die US-Hypothekenkreditkrise ausgelösten Spannungen an den Finanzmärkten andauern und diese zu einer deutlicheren Verlangsamung des wirtschaftlichen Wachstums insgesamt führen.

Für den Konzernumsatz erwarten wir in 2008 wieder eine deutliche Steigerung und in 2009 ein marktgerechtes Wachstum. Insbesondere der steigende Erlös aus dem Verkauf CENIT eigener Software und die weltweite Vertriebskooperation für unsere Softwareprodukte mit unseren Partnern IBM, SAP und Dassault sollen dazu beitragen das Konzernergebnis zu steigern. Im Beratungsbereich gehen wir in der Luft- und Raumfahrtindustrie von einer steigenden Nachfrage aus. Der Enterprise Information Managementbereich ist schon 2007 stärker als der Markt gewachsen und wird auch in 2008 von einem positiven Investitionsklima für EIM Lösungen profitieren. Unser Ziel ist es im Jahr 2008 und 2009 die operative Performance des Konzerns nachhaltig zu verbessern.

In den kommenden Jahren werden wir den Ausbau unserer Aktivitäten in den USA, insbesondere im Softwarebereich, gemeinsam mit SAP, Dassault Systèmes und ab 2008 auch mit der Gesellschaft Right Hemisphere weiter vorantreiben. Mit der neuen Kooperation und weltweiten Vertriebsvereinbarung mit Right Hemisphere entstehen zusätzlich Potentiale im US Markt, die den CENIT Umsatz mit Fremdsoftware und damit verbundenen Servicedienstleistungen positiv beeinflussen werden.

Der Aufbau unserer Tochtergesellschaft für Softwareentwicklung und Application Management Outsourcing Dienstleistungen in Rumänien ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Verbesserung der künftigen Wettbewerbsfähigkeit der CENIT.

Mit der Integration von cad scheffler erschließen wir uns zudem wichtige neue Kunden und Marktanteile im PLM Bereich. Die Integration ist eine wesentliche Aufgabe für CENIT in 2008 und soll in den kommenden Jahren einen positiven Beitrag zum Unternehmensergebnis beitragen

Unser neues Standbein in Frankreich stellt eine wichtige Brücke zu unserem Großkunden EADS dar. Dort werden entscheidende Weichenstellungen in Zukunft vollzogen und gefiltert.

Um den zukünftig wichtigen EADS Herausforderungen noch erfolgreicher begegnen zu können, haben die 3 führenden Beratungs- und Softwarehäuser als Spezialisten für Industrielösungen, Anwendungsentwicklung und Product Lifecycle Management (PLM), CS Communication & Systèmes, Paris, CENIT AG, Stuttgart, und PROSTEP AG, Darmstadt, ein Joint Venture für den gemeinsamen Großkunden EADS gebildet. Die Kooperation agiert unter dem Namen CenProCS AIRliance GmbH. Die 3 Partner des Joint Ventures arbeiten an einem gemeinsamen Ziel: Das Erstellen von maßgeschneiderten Lösungen für EADS. Der Zusammenschluss bietet daher die Möglichkeit, dass alle 3 Unternehmen bei Großprojekten beteiligt werden können und somit ihren offiziellen Status als strategische IT-Dienstleister ausbauen bzw. festigen werden. Eine globale und effiziente Service- und Softwarequalität ist damit garantiert und gemeinsam mit den beiden Partnern kann CENIT nun in Deutschland, Frankreich Spanien und UK sowie in den USA, Indien und Rumänien im Sinne von EADS Airbus agieren. Ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsvorteil.

In 2008 planen wir den Mitarbeiterbestand um 10% zu erhöhen. Sollte der Trend anhalten ist auch in 2009 mit einem weiteren Aufbau der Mitarbeiter zu rechnen.

Über CENIT: Als Spezialist für Product Lifecycle Management, Enterprise Content Management Lösungen und Application Management Outsourcing ist das Unternehmen seit 1988 aktiv. CENIT ist im Prime Standard der Deutschen Börse notierte und beschäftigt heute über 650 Mitarbeiter. CENIT arbeitet u.a. für Kunden wie Allianz, BMW, Daimler, EADS Airbus, LBS, Metro oder VW. Ein Großteil der Kunden kommt aus dem Mittelstand, dort insbesondere aus dem Umfeld der Automobilindustrie und dem Maschinenbau wie zum Beispiel Dürr, Georg Fischer, Leoni oder Webasto..

Rückfragen an:

CENIT AG Systemhaus
Prime Standard Listing - ISIN DE0005407100 

Fabian Rau
Vice President Investor Relations & Marketing
Industriestraße 52-54, D-70565 Stuttgart
Tel.:  +49 711 7825-3185
Fax:+49 711 782544-4185
E-Mail: info@cenit.de

Zusätzliche Erläuterungen:
Diese Presse/adhoc Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen über das Geschäft, die Finanz- und Ertragslage und Gewinnprognosen von CENIT enthalten. Begriffe oder Aussagen wie "das Unternehmen kann", oder "das Unternehmen wird", "erwartet", "geht davon aus", "erwägt", "beabsichtigt", "plant", "glaubt", "fährt fort" und "schätzt", sowie ähnliche Begriffe und Aussagen kennzeichnen diese zukunftsgerichteten Aussagen. Diese Aussagen sind keine Garantie dafür, dass getätigte Prognosen erreicht werden. Vielmehr sind diese Aussagen mit Risiken, Unsicherheiten und Annahmen verbunden, die schwierig vorherzusagen sind und basieren zudem auf Annahmen über künftige Ereignisse, die sich als unzutreffend erweisen können. Aus diesem Grunde können die tatsächlichen Ergebnisse von den hier geäußerten Annahmen wesentlich abweichen. In einer zukunftsgerichteten Aussage, in der CENIT Erwartungen oder Annahmen in Bezug auf künftige Ergebnisse zum Ausdruck bringt, werden diese Erwartungen oder Annahmen in gutem Glauben getroffen, und es ist davon auszugehen, dass diese auf einer angemessenen Grundlage beruht; es kann jedoch nicht gewährleistet werden, dass die Aussage, Erwartungen oder Annahmen eintreffen bzw. erreicht oder erfüllt werden. Das tatsächliche Betriebsergebnis kann wesentlich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen und unterliegt bestimmten Risiken. Hierzu verweisen wir auf den Geschäftsbericht der CENIT AG Systemhaus.