• 492-1-0
06.11.2006

CENIT steigert Konzernergebnis um 22 Prozent

US Geschäft der CENIT bereits im 3. Quartal mit positivem Ergebnisbeitrag

CENIT Schweiz mit Umsatz- und GewinnsprungHardwareumsatz sinkt um 13 Prozent

Stuttgart, den 9. November 2006 – Die strategische Entscheidung des CENIT Vorstandes in 2006 seine Aktivitäten in den USA auszubauen, führt bereits nach nur 9 Monaten zu einem positiven Ergebnisbeitrag im Konzern. Trotz gestiegener Marketing- und Aufbauaufwendungen zieht das Geschäft mit CENIT Software und Beratungsdienstleistungen im amerikanischen PLM Markt massiv an. So erzielte CENIT North America einen Umsatz von 3,17 Mio. EUR (2005: 1,14 Mio. EUR) und ein EBIT von 0,28 Mio. EUR (2005: 0,18 Mio. EUR). Im Halbjahresergebnis war noch ein Verlust von 0,2 Mio. EUR ausgewiesen. Eine nachhaltig positive Entwicklung zeigte auch die CENIT Schweiz. CENIT Schweiz steigerte seinen Umsatz um 126 Prozent auf unkonsolidiert 2,15 Mio. EUR ( 2005: 0,95 Mio. €) und das EBIT kletterte auf 0,84 Mio. EUR (2005: 0,02 Mio. EUR).

Mit der anhaltend positiven Entwicklung in der Softwarevermarktung konnte das ertragsorientierte Wachstum der CENIT auch im 3. Quartal fortgeführt werden, obwohl der in den ersten 9 Monaten aufgelaufene operative Verlust im Hardwaregeschäft das Ergebnis belastet und ein Umsatzrückgang von 13 Prozent verzeichnet wurde. Entsprechende Restrukturierungsmaßnahmen im Hardwarebereich wurden eingeleitet. Der Anteil am Konzernumsatz im Hardwarebereich belief sich auf 18 Prozent, der Softwareanteil erreichte 26 Prozent und der Beratungsbereich lag bei 56 Prozent. Mit einem konsequenten Mitarbeiteraufbau im Beratungsbereich seit Anfang des Jahres von 523 auf nun mehr 563 Mitarbeiter ist ein wichtiger Schritt für das weitere organische Wachstum des CENIT Konzerns planmäßig erreicht worden. Aktuell sind noch weitere rund 30 offene Stellen ausgeschrieben.

Die Konzernzahlen im Überblick

Der Konzernumsatz in den ersten 9 Monaten stieg um 7 Prozent auf 58,33 Mio. EUR (2005: 54,51 Mio. EUR). Der Konzern-Rohertrag kletterte erneut um 12 Prozent auf 43,51 Mio. EUR (2005: 38,77 Mio. EUR). Das EBITDA im Konzern stieg um rund 12 Prozent auf 8,00 Mio. EUR (2005: 7,13 Mio. EUR). Das Konzern EBIT verbesserte sich auf 7,28 Mio. EUR (2005: 6,55 Mio. EUR/ 11 Prozent). Das Konzern EBT lag bei 7,05 Mio. EUR (2005: 6,43 Mio. EUR/ 10 Prozent) und das Konzernergebnis stieg um 22 Prozent und erreichte 5,62 Mio. EUR (2005: 4,59 Mio. EUR). Das Ergebnis je Aktie (EPS) errechnet sich bei nun mehr 8.367.758 Aktien zu 0,67 EUR (2005 normiert auf aktuelle Aktienanzahl: 0,55 EUR/ 22 Prozent). Der operative Cashflow betrug im Konzern 7,67 Mio. EUR (2005: 6,24 Mio. EUR/ 23 Prozent). Die Konzernbilanzsumme erreichte 32,35 Mio. EUR (31.12.2005: 33,91 Mio. EUR). Die Eigenkapitalquote stieg auf 67 Prozent (2005: 58 Prozent). Das Eigenkapital betrug zum Ende des Berichtszeitraumes 21,65 Mio. EUR (31.12.2005: 19,57 Mio. EUR). Die liquiden Mittel inklusive Wertpapiere betrugen zum Stichtag 16,40 Mio. EUR (31.12.2005: 20,81 Mio. EUR). Der Auftragseingang im Konzern betrug 61 Mio. EUR (2005: 59 Mio. EUR).

Die Vergleichszahlen des 9 Monatsberichtes 2005 wären unter Berücksichtigung der POC Methode (percentage of completion method):

Umsatz 54,8 Mio. EUR; EBITDA 7,45 Mio. EUR; EBIT 6,87 Mio. EUR; EBT 6,75 Mio. EUR; EPS 0,59 EUR.

Ausblick

Der Vorstand der CENIT erwartet, dass die Umsätze mit CENIT Software langfristig überproportional ansteigen werden und insbesondere im 4. Quartal von einem traditionellen saisonalen Effekt positiv beeinflußt werden. Auch der Marktausbau in den USA wird weiter vorangetrieben, um die dortigen Geschäftschancen optimal zu nutzen. Insgesamt schätzt der Vorstand die weitere Entwicklung der CENIT über alle Kerngeschäftsbereiche und Regionen hinaus als anhaltend positiv ein.

Zusätzliche ErläuterungenDiese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen über das Geschäft, die Finanz- und Ertragslage und Gewinnprognosen von CENIT enthalten. Begriffe oder Aussagen wie "das Unternehmen kann", oder "das Unternehmen wird", "erwartet", "geht davon aus", "erwägt", "beabsichtigt", "plant", "glaubt", "fährt fort" und "schätzt", sowie ähnliche Begriffe und Aussagen kennzeichnen diese zukunftsgerichteten Aussagen. Diese Aussagen sind keine Garantie dafür, dass getätigte Prognosen erreicht werden. Vielmehr sind diese Aussagen mit Risiken, Unsicherheiten und Annahmen verbunden, die schwierig vorherzusagen sind und basieren zudem auf Annahmen über künftige Ereignisse, die sich als unzutreffend erweisen können. Aus diesem Grunde können die tatsächlichen Ergebnisse von den hier geäußerten Annahmen wesentlich abweichen. In einer zukunftsgerichteten Aussage, in der CENIT Erwartungen oder Annahmen in Bezug auf künftige Ergebnisse zum Ausdruck bringt, werden diese Erwartungen oder Annahmen in gutem Glauben getroffen, und es ist davon auszugehen, dass diese auf einer angemessenen Grundlage beruht; es kann jedoch nicht gewährleistet werden, dass die Aussage, Erwartungen oder Annahmen eintreffen bzw. erreicht oder erfüllt werden. Das tatsächliche Betriebsergebnis kann wesentlich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen und unterliegt bestimmten Risiken. Hierzu verweisen wir auf den Geschäftsbericht der CENIT AG Systemhaus.

Rückfragen an:

CENIT AG Systemhaus
Prime Standard Listing - ISIN DE0005407100
Fabian Rau
Vice President Investor Relations & Marketing
Industriestraße 52-54, D-70565 Stuttgart
Tel.:  +49 711 7825-3185
Fax:  +49 711 782544-4185
E-Mail: info@cenit.de