• 569-1-0
25.07.2001

Größte deutsche Werft, HDW, schließt mit CENIT und IBM Vertrag im zweistelligen Millionenbereich

Ad hoc Meldung gemäß § 15 WpHG

Hamburg, 25. Juli 2001 –Als erste Werft in Europa stellt die Howaldtswerke-Deutsche Werft AG (HDW), Kiel, jetzt ihre gesamte Entwicklung, Konstruktion und Produktdatenhaltung konsequent auf digitale, integrierte Prozesse um. Hierzu hat die größte deutsche Werft und Weltmarktführer bei konventionell angetriebenen U-Booten einen Vertrag im zweistelligen EURO-Millionenbereich mit der CENIT AG Systemhaus und der IBM Deutschland GmbH abgeschlossen.

Spezielle Werftenmodule sollen aus dieser Zusammenarbeit entstehen.
Mit der HDW erschließt sich für CENIT eine vollständig neue Branche, deren Potentiale CENIT bereits durch das vorhandene sowie auch während des Projektes erworbene Wissen vollständig erschließen will. Die CENIT übernimmt in diesem Projekt mit HDW den Bereich Consulting und damit verbunden die Schulung, Methodik, Betreuung der Konstrukteure sowie die Anbindung der im Unternehmen bereits vorhandenen unterschiedlichen Software-Schnittstellen – wie z.B. die Anbindung von SAP an die Produktion und Konstruktion. Die CENIT deckt mir ihrem Beratungs-Know-How die komplette Prozesskette ab. IBM liefert nicht nur Hard- und Software, sondern übernimmt zusammen mit CENIT umfassende konzeptionelle Aufgaben und Beratungsleistungen bei der Einführung.

Näheres wird heute ab 11 Uhr auf einer Pressekonferenz in Hamburg erläutert.

Rückfragen an:

CENIT AG Systemhaus
Prime Standard Listing - ISIN DE0005407100


Fabian Rau
Vice President Investor Relations & Marketing
Industriestraße 52-54, D-70565 Stuttgart
Tel.:  +49 711 7825-3185
Fax:  +49 711 782544-4185
E-Mail: info@cenit.de