• 393-0-0
  • 612-1-393
07.04.2014

CENIT mit stabilem Umsatz und einer EBIT-Steigerung um rund 4% gegenüber Vorjahr

Stuttgart, 07. April 2014 – Die CENIT AG schließt das Geschäftsjahr 2013 erfolgreich ab. In einem herausfordernden gesamtwirtschaftlichen Umfeld steigerte das etablierte Software- und Beratungshaus das Ergebnis im EBIT gegenüber dem Vorjahr. Auf Basis des Jahresabschlusses der CENIT Aktiengesellschaft, Stuttgart, werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 16. Mai 2014 vorschlagen, eine Dividende von 0,35 EUR je Aktie auszuschütten.

Der CENIT Konzern erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 Umsatzerlöse in Höhe von 118.921 TEUR (Vj. 118.854 TEUR/0,1%). Die Umsatzerlöse im Bereich CENIT Beratung und Services betrugen 55.631 TEUR und waren damit mit -1,9% leicht rückläufig (Vj. 56.697 TEUR). Gesteigert wurde der Umsatz im Bereich Fremdsoftware: Hier wird ein Plus von 2,1% auf 50.248 TEUR verzeichnet (Vj. 49.194 TEUR). Der Umsatz mit CENIT-eigener Software konnte von 12.311 TEUR auf 12.791 TEUR gesteigert werden (3,9%). Maßgeblichen Beitrag leistete hierfür der erfolgreiche Vertrieb der Softwareprodukte FASTSUITE und cenitCONNECT im Bereich PLM und IBM FileNet System Monitor sowie ECLISO im EIM-Bereich.

Der Rohertrag (Betriebsleistung abzüglich Materialaufwand) betrug in 2013 73.242 TEUR (Vj. 73.579 TEUR) und sank damit um -0,5%. Die CENIT erreichte ein EBITDA in Höhe von 10.635 TEUR (Vj. 11.044 TEUR/-3,7%) und ein EBIT von 8.331 TEUR (Vj. 8.017 TEUR/3,9%). Das Ergebnis je Aktie beträgt 0,70 EUR (Vj. 0,65 EUR/7,7%).

Auftragsentwicklung

Der Auftragseingang im Konzern lag im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 bei 111.824 TEUR (Vj. 116.510 TEUR). Der Auftragsbestand per 31. Dezember 2013 belief sich auf 36.868 TEUR (Vj. 43.593 TEUR).

Vermögens- und Finanzlage


Gegenüber Kreditinstituten weist die CENIT keinerlei Verbindlichkeiten auf – weder kurzfristiger noch langfristiger Natur. Zum Bilanzstichtag beträgt das Eigenkapital des Unternehmens 35.930 TEUR (Vj. 34.648 TEUR). Die Eigenkapitalquote beläuft sich auf 59,5% (Vj. 58,7%). Der Bestand an Bankguthaben und liquiden Mitteln beträgt zum Bilanzstichtag 26.632 TEUR (Vj. 23.779 TEUR). Der operative Cashflow erreichte 8.854 TEUR (Vj. 10.444 TEUR). 2013 wurde der Cashflow durch die Auszahlung der Dividende an die Aktionäre in Höhe von insgesamt 4.602 TEUR und investitionsbedingt in Höhe von 1.219 TEUR beeinflusst.

Mitarbeiter


Am 31. Dezember 2013 betrug die Anzahl der Mitarbeiter/innen im Konzern 671 (Vj. 675). Im CENIT Konzern beläuft sich der Personalaufwand im Berichtszeitraum auf 47.728 TEUR (Vj. 47.456 TEUR). Die CENIT bildet zurzeit 50 junge Menschen in verschiedenen Berufen aus. Unter den Auszubildenden befinden sich Studentinnen und Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) im Bereich Informatik und Wirtschaft sowie Auszubildende im Bereich der Informationstechnik.

Ausblick

Mit einer Eigenkapitalquote von weit über 50% steht die CENIT auf einer soliden Basis. Dies ermöglicht dem Unternehmen, als starker und verlässlicher Partner gegenüber seinen Kunden aufzutreten.

Für das laufende Geschäftsjahr plant der CENIT Konzern ein Umsatz- und Ergebniswachstum von 5%, das von beiden Geschäftsbereichen getragen wird.
Der vollständige Geschäftsbericht 2013 ist in seiner deutschen und englischen Fassung auf der Homepage der CENIT verfügbar: www.cenit.com/geschaeftsbericht