• 617-1-0
07.08.2008

CENIT vom Investitionsstau betroffen

2008 Umsatz von 75 Mio. € erwartet bei 4 bis 4,5 Mio. € EBIT

Stuttgart, den 7. August 2008 – Mit der Vorlage der Halbjahreszahlen gehen wir nun davon aus, dass in 2008 ein Umsatz von 75 Mio. € (2007: 77 Mio. €) erreicht wird. Wir erwarten ein operatives Ergebnis (EBIT) zwischen 4 und 4,5 Mio. € (2007: 8,4 Mio. €). Es ist aufgrund der allgemein verhaltenen weltwirtschaftlichen Konjunkturentwicklung eine deutliche Investitionsverlangsamung in unseren Kundensegmenten zu spüren. Wichtige Aufträge im Software- und Servicebereich sind bisher von der Kundenseite nicht zur Entscheidung gekommen. Dennoch konnte der Auftragseingang um 14% auf rund 52,3 Mio. €. (06/2007: 46 Mio. €) erhöht werden. Nachdem im Mai der größte Auftrag der CENIT Unternehmensgeschichte von EADS unterschrieben wurde, verlagerte sich dementsprechend der Starttermin dieses Serviceauftrages in den Juli 2008. Der Start ist geglückt und vollzogen. Gleichzeitig läuft der notwendige internationale Mitarbeiteraufbau wie geplant und die damit verbundenen Aufwendungen für die Neugewinnung qualifizierter Fachkräfte stiegen entsprechend an. Die Mitarbeiteranzahl stieg um 19% von 578 auf 687 konzernweit. Dabei erhöhte sich der Personalaufwand um 1,4 Mio. € gegenüber dem Vorjahr. Früher als geplant wird das Geschäft mit Hardware aus strategischen Gründen aufgegeben. Der seit Jahren rückläufige Hardwarebereich der CENIT wurde vollständig restrukturiert und an einen erfahrenen Hardware Distributor ausgelagert, der zukünftig die CENIT Bestandskunden zu diesem Thema betreut. Anhaltend positiv entwickeln sich dagegen die Auslandsgesellschaften in den USA, Rumänien, der Schweiz und Frankreich. Auch die Neuakquisition cad scheffler GmbH ist bereits nach nur 6 Monaten gut integriert und trägt positiv zum Umsatz und Ergebnis bei.

6 Monatszahlen im Überblick

Der Konzernumsatz fiel nach 6 Monaten um 10% auf 34,28 Mio. € (06/2007: 38,05 Mio. €). Der Rohertrag fiel um 4% auf 28,25 Mio. € (06/2007: 29,49 Mio. €). Das EBITDA erreichte 1,43 Mio. € (06/2007: 5,21 Mio. € / -73%). Das EBIT beträgt im Berichtszeitraum 0,87 Mio. € (06/2007: 4,68 Mio. € / -81%). Das Vorsteuerergebnis EBT erreichte 1,12 Mio. € (06/2007: 4,95 Mio. € / -77%). Das Konzernergebnis betrug 1,00 Mio. € (06/2007: 3,11 Mio. € / -68%). Das Konzern EPS (Ergebnis je Aktie) errechnet sich demzufolge zu 0,12 € je Aktie (06/2007: 0,36 € / -68%). Der operative Cashflow beträgt 1,47 Mio. € (06/2007: 6,26 Mio. € / -77%). Der Bestand an Bankguthaben und Wertpapieren des Umlaufvermögens beträgt zum Bilanzstichtag 10,03 Mio. € (31.12.2007: 18,3 Mio. €) - nach Abzug der Dividendenausschüttung von 4,2 Mio. € und den Erwerb der cad scheffler GmbH in Höhe von 2,43 Mio. €. Die Eigenkapitalquote beträgt 63% (06/2007: 72%). Nach wie vor hat das Unternehmen keine Bankverbindlichkeiten. Der Auftragseingang stieg um 14% und beläuft sich auf rund 52,3 Mio. €. (06/2007: 46 Mio. €).

Beteiligungen - Auslandstöchter

Die CENIT (Schweiz) AG erwirtschaftete einen Umsatz von 1,9 Mio. € (06/2007: 1,6 Mio. €). Das EBIT betrug 1,00 Mio. € (06/2007: 0,8 Mio. €).

Die CENIT North America Inc. konnte bei einem Umsatz in Höhe von 2,7 Mio. € (06/2007: 2,6 Mio. €) ein EBIT in Höhe von 0,1 Mio. € (06/2007: 0,4 Mio. €) erwirtschaften.

Die CENIT SRL konnte bei einem Umsatz in Höhe von 0,4 Mio. € ein EBIT in Höhe von 0,16 Mio. € erwirtschaften.

Die CENIT Gesellschaft in Frankreich, Toulouse, erzielte Umsätze in Höhe von 0,13 Mio. € und ein EBIT von 0,02 Mio. €.

Die seit Januar 2008 im CENIT Konzern konsolidierte cad scheffler GmbH erzielte einen Umsatz von 1,29 Mio. € und einem EBIT von 0,24 Mio. €.

Aufgliederung der Erlöse

Der Umsatz im Dienstleistungsbereich stieg um 5% auf nun 23,24 Mio. € (06/2007: 22,16 Mio. €) und ist damit mit einem Anteil von 68% stärkster Umsatzlieferant. Der Umsatz mit CENIT Software beträgt in den ersten 6 Monaten des laufenden Geschäftsjahres 4,51 Mio. € (06/2007: 5,96 Mio. € / -24%). Damit werden rund 13% des Gesamtumsatzes mit CENIT eigener Software erzielt. Das Geschäft mit Fremdsoftware stieg um 16% auf 4,66 Mio. € (06/2007: 4,03 Mio. €) und nimmt 14% des Gesamtumsatzes ein. Das Hardware Geschäft fiel um 68% auf 1,88 Mio. € (06/2007: 5,90 Mio. €). Das sind ca. 5% vom Gesamtumsatz der CENIT.

Ausblick

Fehlende Softwareerlöse insbesondere im PLM Bereich werden das operative Ergebnis hinter den Erwartungen verlaufen lassen. Für die mittelfristige Entwicklung der CENIT sehen wir insbesondere für das erste Quartal 2009 eine Auflösung des Investitionsstaus und damit eine Ergebnis- und Umsatzverbesserung. Der gestiegene Auftragseingang um 15% im Gesamtkonzern wird die weitere Entwicklung positiv beeinflussen. Zu Beginn des dritten Quartals 2008 belebte sich erstmalig wieder der Softwarebereich. So konnte im EIM Bereich mit eigener Software allein bei einem Einzelauftrag ein Umsatz von rund 0,4 Mio. € erzielt werden. Die Tendenz unserer Kunden, größere und langfristigere Serviceaufträge zu vergeben, wird den Anteil der Dienstleistungen und Services am Gesamtumsatz überproportional steigen lassen. Nach wie vor gilt dem Ausbau unseres eigenen Softwaregeschäftes oberste Priorität in den nächsten Jahren. Die noch 70 offenen Stellen sollen wie geplant alle besetzt werden.

Rückfragen an:

CENIT AG Systemhaus
ISIN:DE0005407100

Fabian Rau
Vice President Investor Relations & Marketing
Industriestraße 52-54, D-70565 Stuttgart
Tel.: +49 711 7825-3185
Fax: +49 711 782544-4185
E-Mail: f.rau@cenit.de

Über CENIT: Als Spezialist für Product Lifecycle Management, Enterprise Information Management und Application Management Outsourcing ist das Unternehmen seit 1988 aktiv. CENIT ist im Prime Standard der Deutschen Börse notierte und beschäftigt heute über 680 Mitarbeiter. CENIT arbeitet u.a. für Kunden wie Allianz, BMW, Daimler, EADS Airbus, LBS, Metro oder VW. Ein Großteil der Kunden kommt aus dem Mittelstand, dort insbesondere aus dem Umfeld der Automobilindustrie und dem Maschinenbau, wie zum Beispiel Dürr, Georg Fischer oder  Leoni. http://www.cenit.com

Zusätzliche Erläuterungen: Diese Presse/adhoc Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen über das Geschäft, die Finanz- und Ertragslage und Gewinnprognosen von CENIT enthalten. Begriffe oder Aussagen wie "das Unternehmen kann", oder "das Unternehmen wird", "erwartet", "geht davon aus", "erwägt", "beabsichtigt", "plant", "glaubt", "fährt fort" und "schätzt", sowie ähnliche Begriffe und Aussagen kennzeichnen diese zukunftsgerichteten Aussagen. Diese Aussagen sind keine Garantie dafür, dass getätigte Prognosen erreicht werden. Vielmehr sind diese Aussagen mit Risiken, Unsicherheiten und Annahmen verbunden, die schwierig vorherzusagen sind und basieren zudem auf Annahmen über künftige Ereignisse, die sich als unzutreffend erweisen können. Aus diesem Grunde können die tatsächlichen Ergebnisse von den hier geäußerten Annahmen wesentlich abweichen. In einer zukunftsgerichteten Aussage, in der CENIT Erwartungen oder Annahmen in Bezug auf künftige Ergebnisse zum Ausdruck bringt, werden diese Erwartungen oder Annahmen in gutem Glauben getroffen, und es ist davon auszugehen, dass diese auf einer angemessenen Grundlage beruht; es kann jedoch nicht gewährleistet werden, dass die Aussage, Erwartungen oder Annahmen eintreffen bzw. erreicht oder erfüllt werden. Das tatsächliche Betriebsergebnis kann wesentlich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen und unterliegt bestimmten Risiken. Hierzu verweisen wir auf den Geschäftsbericht der CENIT AG Systemhaus.