• 965-0-0
  • 966-1-965
31.03.2021

Die CENIT AG erzielte im Geschäftsjahr 2020 einem Umsatz von 147,2 Mio. EUR und ein EBIT von 3,6 Mio. EUR

Stuttgart, 31. März 2021 – 2020 war auch für den CENIT-Konzern ein schwieriges, maßgeblich durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie, geprägtes Jahr. Der noch Anfang des Geschäftsjahres prognostizierte Umsatz von 170.000 TEUR und EBIT von 9.000 TEUR konnte daher nicht erreicht werden. Hauptsächlich ist das auf Umsatzrückgänge in den Bereichen Software und Services zurückzuführen aber auch auf die weltweiten Pandemie-bedingten Restriktionen in für die CENIT wichtigen Märkten. Nichtsdestotrotz konnte ein konzernweiter Umsatz von 147.240 TEUR sowie ein EBIT von 3.631 TEUR erzielt werden. Dies gelang vor allem durch ein gutes viertes Quartal und rechtzeitig ergriffene, geeignete Maßnahmen, wie Investitionszurückhaltung, Kostendisziplin und bereichsbezogene Kurzarbeit. So konnte vor allem auch von krisenbedingten Personalmaßnahmen abgesehen werden.

Ergebnisse im Detail
Der CENIT Konzern erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2020 Umsatzerlöse in Höhe von 147.240 TEUR (Vj. 171.711 TEUR/-14,3%). Der Umsatz mit CENIT-eigener Software ist mit 15.927 TEUR im Vergleich zu 16.355 TEUR im Vorjahr um -2,6% gesunken. Die Umsatzerlöse im Bereich CENIT Beratung und Services betrugen 38.491 TEUR und fielen damit um -22,2% (Vj. 49.486 TEUR). Die Umsätze mit Fremdsoftware sind um -12,4% auf 92.513 TEUR gesunken (Vj. 105.628 TEUR).

Der Rohertrag (Betriebsleistung abzüglich Materialaufwand) betrug 73.020 TEUR (Vj. 86.742 TEUR) und ist damit um -15,8% zurückgegangen.

Die CENIT erreichte ein EBITDA in Höhe von 9.594 TEUR (Vj. 15.238 TEUR/-37,0%) und ein EBIT von 3.631 TEUR (Vj. 9.195 TEUR/-60,5%). Das Ergebnis je Aktie beträgt 0,28 EUR (Vj. 0,82 EUR).

Auftragsentwicklung
Der Auftragseingang im Konzern lag am im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020 bei 137.853 TEUR
(Vj. 165.545 TEUR). Der Auftragsbestand per 31. Dezember 2020 belief sich auf 37.836 TEUR (Vj. 47.223 TEUR).

Vermögens- und Finanzlage
Zum Bilanzstichtag beträgt das Eigenkapital 42.723 TEUR (31.12.2019: 40.940 TEUR). Die Eigenkapitalquote beläuft sich auf 51,2% (Vj. 45,8%). Der Bestand an Bankguthaben und liquiden Mitteln beträgt zum Bilanzstichtag 26.056 TEUR (Vj. 18.461 TEUR). Der operative Cashflow erreichte 12.278 TEUR (Vj. 11.682 TEUR). Ferner wurde im Geschäftsjahr 2020 der Finanzmittelbestand im Wesentlichen durch die Tilgung von Leasingverbindlichkeiten in Höhe von 3.508 TEUR und investitionsbedingt in Höhe von 904 TEUR beeinflusst.

Mitarbeiter
Am 31. Dezember 2020 betrug die Anzahl der Mitarbeiter/innen im Konzern 711 (Vj. 737). Im CENIT Konzern beläuft sich der Personalaufwand im Berichtszeitraum auf 54.815 TEUR (Vj. 60.300 TEUR). Die CENIT bildet zurzeit 49 junge Menschen in verschiedenen Berufen aus. Unter den Auszubildenden befinden sich Studentinnen und Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) im Bereich Informatik und Wirtschaft sowie Auszubildende im Bereich der Informationstechnik.

Dividende
Der Vorstand und der Aufsichtsrat werden auf der Hauptversammlung am 20. Mai 2021 vorschlagen, eine Dividende in Höhe von 0,47 EUR je Aktie aus dem Bilanzgewinn der CENIT AG in Höhe von 11.058 TEUR auszuschütten.

Angesichts der COVID-19 Pandemie hatten Vorstand und Aufsichtsrat im Mai 2020 beschlossen, die für das Geschäftsjahr 2019 in Aussicht gestellte Dividendenzahlung auszusetzen, um für die wirtschaftlichen und finanziellen Herausforderungen in 2020 gestärkt zu sein.

Aufgrund des nun vorliegenden Ergebnisses für das Geschäftsjahr 2020 möchten wir an unsere ursprüngliche Dividendenpolitik anknüpfen und 50% des Bilanzgewinns 2019 (7.853 TEUR), welcher auf neue Rechnung vorgetragen wurde, an unsere Aktionäre ausschütten.

Vor diesem Hintergrund ist die Finanzstrategie weiterhin auf die Beibehaltung einer guten und langfristigen Bonität ausgerichtet, die jedoch auch die Interessen der Aktionäre an einer Dividende berücksichtigt.

Ausblick

Aufgrund des noch nicht absehbaren Endes der Corona-Pandemie, geht die CENIT von einem weiteren schwierigen Geschäftsumfeld aus. Trotzdem blickt der Vorstand positiv in die Zukunft: Mit einer Eigenkapitalquote von über 50% hat die CENIT eine solide Basis, um für ihre Kunden weiterhin als starker und verlässlicher Partner aufzutreten.

Für das Geschäftsjahr 2021 gehen wir daher von einem Umsatz von rund 152.000 TEUR und einem EBIT in Höhe von rund 5.000 TEUR aus, vorausgesetzt dass sich die Rahmenbedingungen durch die Corona-Pandemie nicht signifikant verschlechtern.

Der vollständige Geschäftsbericht 2020 ist in seiner deutschen und englischen Fassung auf der Homepage der CENIT verfügbar: www.cenit.com/geschaeftsbericht.