ENOVIA Artikel- und Stücklistenmanagement

Stueckliste

Eine komplette und korrekte Stückliste, in der alle relevanten Artikel des Produktes in der korrekten Stückzahl aufgeführt sind, ist die Basis für Produktion und Montage aber auch für viele Logistikprozesse in Fertigungsunternehmen.

Hierbei besteht die besondere Herausforderung darin, Informationen aus allen Disziplinen wie beispielsweise Mechanik, Hydraulik, Elektrik, Elektronik und Software in einer konsolidierten mechatronischen Stückliste so aufzubereiten, dass unterschiedliche Verwender (Einkauf, Montage, …) die für sie optimale Darstellung zur Verfügung gestellt bekommen.

CENIT Lösungen für das Stücklistenmanagement erfüllen diese Anforderungen. Sie optimieren und vereinfachen die Erstellung und Pflege ganzheitlicher produktbezogener Stücklisten und steuern den stücklistenbasierten Änderungsprozess über alle beteiligten Abteilungen hinweg.

Herausforderungen

  • aufwendige und fehleranfällige manuelle Erstellung von Konstruktionsstücklisten
  • Späte Zusammenführung und fehlende Synchronisation von Informationen aus unterschiedlichen Disziplinen bspw. für Mechanik, Elektronik, Software etc. in einer Gesamtstückliste
  • die stetige Zunahme von Produktvarianten führt auf Dauer zu einer unüberschaubaren Anzahl von unabhängigen Stücklistenstrukturen und erhöht die Komplexität
  • Mehrkosten durch geringe Wiederverwendung von bestehenden Konzepten, Bauteilen- und Baugruppen
  • Optimierungspotentiale durch die Verwendung von Referenzstrukturen in Produktvarianten werden unzureichend genutzt
  • fehlende Integration der Stücklisteninformationen in ERP-Systeme sowie Übertragungsfehler durch manuelle Eingabe
  • Hoher Aufwand für Erstellung und Pflege von eigenständigen Stücklisten im Folgeprozess bspw. für Einkauf (Einkaufsstückliste) oder Montage (Montagestückliste), bei Konstruktionsänderungen müssen abgeleitete Stücklisten manuell angepasst werden.
  • fehlende Transparenz über Aktualität von Stücklisten und enthaltenen Artikeln sowie dessen Spezifikationen. Fehleranfälliges und aufwändiges Konfigurations- und Nachweismanagement führt zu Abweichungen zwischen Dokumentation und geliefertem Produkt.
    • Die typischen Herausforderungen eines effektiven Artikel- und Stücklistenmanagements können durch einen ganzheitlichen und durchgängigen PLM-basierten Lösungsansatz umgesetzt werden:

      • Automatisierte Ableitung und Aktualisierung von Konstruktionsstücklisten aus CAD-Produktstrukturen
      • Zentrale Verwaltung und Revisionierung einer konsolidierten multidisziplinären, (mechatronischen) Stückliste, in der alle produktrelevanten Komponenten mit ihren Abhängigkeiten enthalten sind
      • Definition von Lieferanten- und Alternativteilen dokumentiert die Austauschbarkeit von Einzelteilen und Baugruppen, auch über Fertigungsstandorte hinweg
      • Artikel- und Stücklistenmanagement ist die Basis für ein effizientes Änderungsmanagement
      • Verwendungsnachweis und einfachere Wiederverwendung von Bauteilen und Baugruppen
      • Konfiguration von verkaufsfähigen Produkten aus variantenbehafteten Artikelstrukturen unter Anwendung der Konfigurationsregeln
      • Klassifikation von Bauteilen mit Sachmerkmalsleiste nach DIN 4000 oder individuell aufgebaut
      • Automatisierte und assoziative Ableitung von Einkaufs-, Montage- oder (werksbezogener) Fertigungsstücklisten
      • Gesetzes- und normenkonforme Dokumentation zur Nachvollziehbarkeit von gelieferten und instandgehaltenen Produktkonfigurationen
      • Systemgestützte Synchronisation von Artikelstammdaten und Stücklisteninformationen zwischen PLM- und ERP-Systemen.
      • cenitSPIN setzt auf Einfachheit und Übersichtlichkeit für ein Höchstmass an Effizienz.
      • ENOVIA V6 ist die Enterprise PLM-Lösung für die ganzheitliche und unternehmensweite Verwaltung und Steuerung aller Produktdaten und Prozesse des gesamten Produkt-Lebenszyklus mit konsistenten Methoden, Modellen und Werkzeugen von der Entwicklung und Produktion über den Vertrieb bis hin zur Wartung und Entsorgung entlang der erweiterten Logistikkette.
        ENOVIA V6 bietet für das Artikel und Stücklistenmanagement vorkonfigurierte best-practice Methoden, die optional auf unternehmensspezifische Anforderungen angepasst werden können.

        • ENOVIA Engineering Central (ENG) bietet Teilemanagement für Entwicklung und den gesamten Produktlebenszyklus, das Management von Entwicklungsstücklisten, unterstützt den Produktentwicklungsänderungsprozess (ECR/ECO), Teileverwendungsnachweis, technisches Dokumentenmanagement und bietet die Grundlage für eine ERP-Kopplung.
        • ENOVIA Engineering Configuration Central (ECC) bietet erweitertes Konfigurationsmanagement sowie die Effektivitätsverwaltung von Konfigurationseinheiten (Baselining).
        • ENOVIA Variant Configuration Central (FTR) ermöglicht die Definition von Konfigurationsregeln und die Konfiguration von verkaufsfähigen Produkten aus variantenbehafteten Artikelstrukturen.
        • ENOVIA X-BOM Manufacturing (MFG) ermöglicht die konsolidierte Verwaltung von entwicklungs- und fertigungsspezifischer Stücklisten und Daten. Änderungen können mittels Manufacturing Change Orders (MCO) werkspezifisch eingesteuert und verfolgt werden. Änderungen an Fertigungsprozessen und Betriebsmitteln können durch einen verkürzten Prozess abgebildet werden.
        • Zur flexiblen Klassifikation von Artikel nach unternehmens- oder Industriestandards steht ENOVIA Library Central (LBC) zur Verfügung.

      • ENOVIA SmarTeam bietet für kleine und mittelständische Unternehmen eine teamorientierte, schnell implementierbare Produktdaten Managementlösung.
        ENOVIA SmarTeam bietet einfache Möglichkeiten aus CAD-Strukturen abgeleitete Konstruktionsstücklisten an Folgeprozesse zu übergeben und auf Baugruppenzeichnungen zu integrieren.
      • ENOVIA Lösungen können über Standardschnittstellen mit ERP-,PLM- und vielen Autorensystemen nahtlos integriert werden. U.a. hat CENIT mit Connect Integration für V6 eine prozessübergreifende Integration zwischen ENOVIA V6 und SAP PLM entwickelt.
      • Bestandsaufnahme und Analyse des gesamten Produktentstehungsprozesses und aller relevanten Teilbereiche
      • Konzeption und Spezifikation von PDM/PLM-Einführungs- und Migrationsprojekten
      • Beratung und Unterstützung bei Definition und Implementierung von integrierten Artikelmanagement- und Stücklistenprozessen
      • Bei Einsatz des ENOVIA V6 Rapid Application Configuration Environment (RACE) stehen von Dassault Systèmes vorkonfigurierte und releasefähige Standards zur schnellen Implementierung bereit.