Skip to main content
Qualität und ihre Prozesse erfolgreich digital steuern
TOPICS: Prozesse digitalisieren und integrieren TAGS: 3DEXPERIENCE® Platform Dimensional Control System (DCS) Ready-to Solutions Simulation Toleranzmanagement

Qualität und ihre Prozesse digital steuern

Die Aufgaben bis zum digitalen End-to- End-Qualitätsprozess und die notwendigen Veränderungen der Organisation, ihrer Prozesse und der IT

Veröffentlicht 21.10.2022 | Aktualisiert 18.11.2022

Moderne Industrieunternehmen sind heute gefordert, die Ziele und Prozesse von Qualität wirksamer an die Geschäftsziele zu koppeln. Hierbei soll das genaue und verzögerungsfreie Steuern und Regeln aller erheblichen Einflussfaktoren den optimalen Beitrag von Qualität zu den Kennzahlen (KPI) sicherstellen. Die Grundlage dazu liegt in der Digitalisierung und durchgehenden Integration von Qualitätsprozessen.

Qualität als Reputationsfaktor

Auf Qualität als Imagefaktor setzten Unternehmen lange bevor sich Marketing als Unternehmensfunktion etabliert hat. Denken Sie zum Beispiel an den Leitspruch „Immer besser“ im Wappen des Familienunternehmens Miele aus der Zeit um 1900.

Anders als in früheren Zeiten kann sich heute jedoch ein nicht gehaltenes Qualitätsversprechen in Sekundenschnelle über die Sozialen Medien verbreiten – was einen erheblichen Reputationsschaden zur Folge haben kann. Im Extremfall ist die Existenz gefährdet.

Die Relevanz als Reputationsfaktor ist nur eine von vielen Möglichkeiten, über den Einfluss der Leistungsgröße Qualität auf den Geschäftserfolg nachzudenken.

Fakt ist, dass in Fertigungsunternehmen jeder Größe, vom Konzern bis zum Kleinunternehmen, nach Wegen gesucht wird, wie ein erfolgreiches Management von Qualität heute aussehen kann.

Ihr Weg zum digitalen End-to- End-Qualitätsprozess

Ulrich Decker aus unsrem CENIT-Team für Qualitätsprozesse entlang der Produktentstehung geht dieser Fragestellung in einem Whitepaper nach.

Lesen Sie in dem CENIT Whitepaper „Qualität als Business-Funktion“,

  • was Qualität in der Fertigung eigentlich ist und wo sie entsteht,
  • was ein digitaler End-to-End-Qualitätsprozess ist und warum Sie Ihr Unternehmen dahin entwickeln sollten,
  • welche Hindernisse dabei typischerweise entstehen und wie Sie diese überwinden.

Wir stellen Ihnen zwei erfolgreiche Kundenprojekte vor, die unsere CENIT-Teams betreuen durften.

Abschließend geben wir Ihnen einen Ausblick auf die Möglichkeiten prädikativer Methoden für das Qualitätsmanagement – nichts als isolierter Testfall sondern mit dem Ziel einer regulären Anwendung im Rahmen einer integrierten Gesamtstrategie Ihrer Prozesse und der IT.

Ein digitaler End-to-End-Qualitätsprozess integriert alle wesentlichen Vorgänge als digitale Teilprozesse und ermöglicht eine Ausrichtung der Qualität an den KPIs des Unternehmens, indem man den Gesamtprozess IT-basiert steuert und regelt.

Ulrich Decker
Senior Consultant 3DS-PLM Toleranzmanagement

CENIT AG

Kontaktperson

Swetlana Isaak

Swetlana Isaak

Communications Manager

CENIT Magazin Jetzt abonnieren

Erhalten Sie die besten Fachbeiträge und Blogposts aus dem CENIT Newsroom sowie weitere aktuelle Hinweise aus unserem Unternehmen per E-Mail direkt in Ihr Postfach!
Das CENIT Magazin bringt Ihnen frische Ideen und klare Ansagen, die Sie beim erfolgreichen Management der digitalen Transformation unterstützen.

Jetzt keine Ausgabe mehr verpassen!