Newsroom
 / Magazin / 
Aus unserem Unternehmen
CENIT PARTNER PLATFORM ECONOMY
  • 815-0-0
  • 816-1-815
  • 817-2-815
  • 821-3-815
23.03.2020

CENIT 2025

Plattformökonomie braucht starke Partnerschaften

Menschen, Prozesse, Unternehmen, Daten und IT – damit die digitale Transformation gelingt, brauchen wir Konnektivität auf allen Ebenen. Das hatte auch der Vorstand der CENIT AG im Blick, als er gemeinsam mit dem Leadership-Team unseres Unternehmens das Thema Partnerschaften in der Strategie CENIT 2025 verankert hat. In seinem Beitrag gewährt CEO Kurt Bengel Einblicke, welche aktuellen Meilensteine dabei besonders bedeutsam sind.

Starke Partnerschaften aufzubauen und zu pflegen ist seit der Gründung von CENIT im Jahr 1988 Teil unserer Identität. Durch unsere Unternehmenskultur sind wir gut auf die Herausforderung vorbereitet, dass Wertschöpfung in der Plattformökonomie stärker in unternehmensübergreifenden Netzwerken zu verankern ist.

Unsere Teams kennen die Prozess-Benchmarks von morgen, denn wir sind als IT-Partner eng mit branchenbestimmenden Unternehmen verbunden – mit OEMs in der Automobil- und Luftfahrtindustrie ebenso wie mit führenden Konzernen der Finanzbranche. Für unsere langjährigen Kunden sind wir ein Trusted Advisor und Partner, der die Digitalisierung und Automatisierung geschäftswichtiger Prozesse strategisch begleitet. Und aus dem Einsatz der CENIT in der industrienahen Forschung leiten sich verwertbare Innovationen für unser Netzwerk ab.

Wesentlich für unsere Positionierung und für die Fähigkeit, Kunden in ihrer erfolgreichen digitalen Transformation zu begleiten, ist natürlich auch die Zusammenarbeit mit Softwareunternehmen, die zukunftsfähige Standards für integrierte und automatisierte End-to-End Prozesse bieten. Allen voran sind hier unsere strategischen Partnerschaften mit Dassault Systèmes, SAP und IBM zu nennen.

Auf unserer Agenda der Strategie CENIT 2025 finden sich in diesem Zusammenhang zwei Schwerpunkte. Zum einen die weitere Intensivierung unserer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit unseren strategischen Software-Partnern und der Ausbau unserer Positionierung im jeweiligen VAR-Netzwerk (Value Added Reseller).

Zum anderen entwickeln wir neue Lösungen für die prozessgetriebene Integration von IT-Systemen. Denn wer Geschäftsprozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette digital steuern, analysieren und durchführen will, benötigt dazu datendurchgängige Plattformen, die zum digitalen Backbone verbunden sind.

Ich meine, eine kurze Übersicht ausgewählter Meilensteine zeigt, dass wir für unser Ziel gestärkter Partnerschaften maßgebliche Erfolge verbuchen dürfen:

  • Dassault Systèmes hat uns auch 2020 wieder in allen wesentlichen Ländern als Platinum Partner ausgezeichnet und würdigt damit neben den vertrieblichen Erfolgen insbesondere die herausragende Qualität der Projekte und die Kompetenz unserer Berater im Lösungsportfolio der 3DEXPERIENCE-Plattform.
  • Wir bauen unsere Position als weltweit größter Partner von Dassault Systèmes auch für Cloud-Anwendungen aus und demonstrieren das in aktuellen Kundenprojekten.
  • SAP empfiehlt unsere Lösung als Best Practice: "SAP Engineering Control Center interface to 3DEXPERIENCE" ist als Solution Extension auf der Preisliste von SAP. Unser Ansatz unterscheidet sich wesentlich von herkömmlichen Schnittstellen zwischen Systemen: im Vordergrund steht die übergreifende Prozesslenkung. Der Nutzer bewegt sich bei der Erfüllung seiner Aufgaben im Geschäftsprozess frei über beide Plattformen hinweg.
  • Wir integrieren unsere offene 3D-Simulationslösung FASTSUITE Edition 2 für die digitale Fabrik sowohl mit PLM-Systemen unserer Kunden als auch mit den Steuerungen im Shopfloor. Dazu haben wir unter anderem FASTSUITE Edition 2 und SAP ECTR integriert.
  • Wir unterstützen SAP auf der Hannover Messe 2020 bei der Demonstration des „Design-to-Operate“-Ansatzes und bieten Fertigungsunternehmen, die mit diesem Close-Loop-Ansatz Ihre Wettbewerbsposition verbessern wollen, unsere umfassende Prozess-Expertise an.
  • Wir vertiefen unsere Partnerschaft mit IBM für die Realisierung von KI-Anwendungen, die messbaren Nutzen stiften. Dazu integrieren unsere Information-Management-Experten die KI-Anwendungen in die bestehende ECM-Landschaft des Kunden. Bei allen Aktivitäten wird eine cloudfähige Architektur strategisch mitberaten und bei Bedarf umgesetzt.
  • Da Automatisierung und Robotik immer bedeutender werden, haben sich Prima Power und Siasun entschieden, die Digitale-Fabrik-Lösung FASTSUITE als Software-Plattform für ihre Lasermaschinen einzusetzen. Sie arbeiten dabei eng mit unserem Team zusammen und lassen ihr technologisches Knowhow direkt in die Software einfließen.

Hier ist von IT-Expertise und Technologien die Rede. Ein Element ist mitgemeint, aber noch nicht erwähnt: Unternehmensübergreifende Netzwerke müssen sich an unserer Perspektive als Menschen orientieren. Der Wandel, der mit der Digitalisierung einhergeht, ist massiv. Ob der Change erfolgreich ist, hängt auch davon ab, ob wir als Entscheider diese Orientierung in unternehmerisches Handeln umsetzen. 

Ich hoffe, dass uns das bei CENIT gelingt, und bedanke mich in diesem Sinne persönlich für die vielen herausragenden Verbindungen von Mensch zu Mensch: mit Kunden, Partnern und unseren Mitarbeitern.